Mammuts am Horizont

Hintergrundwissen zu Mammut-Elfenbein

Mammutelfenbein ist das älteste plastische Material der Kunst- und Kulturgeschichte. Schon die Eiszeitmenschen fertigten aus Mammutstoßzähnen Werkzeuge, Schmuckstücke und Figuren.

Heute findet man das fossile Elfenbein hauptsächlich an der sibirischen Polarmeerküste und an den Uferhängen der großen Ströme. Auch im Landesinneren von Jakutien und Sibirien werden ständig neue Funde gemeldet, wobei spektakuläre Funde immer wieder die Schlagzeilen der weltweiten Presse füllen. Funde aus Kanada und Alaska spielen eher eine untergeordnete Rolle denn eher selten

Mammut-1A Qualität

 Mammut, 1A-Qualität ohne Risse

Mammut A-B Qualität

 Mammut, B-Qualität mit einzelnen Rissen

werden die Zähne dort beim Goldschürfen entdeckt, ebenso wie Ausgrabungen aus Deutschland, die mangels Erhaltungszustand kaum zur Verarbeitung geeignet sind.

Die beste Qualität, kompakt und ohne Risse, wird nur zu etwa 10% der Gesamtmenge gefunden. Sie eignen sich besonders zur Anfertigung größerer Stücke wie Schnitzereien oder auch für gedrechselte Arbeiten.

Abgeplatzte Außenstücke des Zahns werden als Rinde bezeichnet und entsprechend in Kategorie fünf eingestuft. Sie eigenen sich bei entsprechender Stärke sehr gut zur Herstellung von Messergiffen oder dünneren Griffschalen bei Pistolen. Auch bei der Schmuckgestaltung wird sie gerne verwendet, ebenso wie die beiden mittleren Qualitäten, die

trotz mancher Risse noch die Fertigung von Schmuckstücken und kleineren Arbeiten zulassen. Die natürlichen Färbungen, enstanden durch mineralische Ablagerungen machen hier den besonderen Reiz aus. Eine Ausfuhr des Rohmaterials aus Russland ist nur nach wissenschaftlicher Auswertung und entsprechender Lizenz möglich. Russische Wissenschaftler vermuten allein an der arktischen Küste eine Vorkommen von ca. 800.000 Tonnen. Hierbei erreichen die Stoßzähne ein Gewicht von bis zu 150 kg und eine Länge von zum Teil vier bis fünf Meter. Die bis zu 1.000 m tief gefrorene Erde hat die Zähne vor dem größten Verfall bewahrt. Trotzdem hinterließen die letzten 10.000 bis 60.000 Jahre ihre Spuren, so dass man das Material in fünf verschiedene Qualitäten einteilt.

Mammut D-Qualität

 Mammut, C + D-Qualität stark gerissen

Mammut-Rinde

 Mammut-Rinde

Fossiles Mammut ist etwa 20 – 25% schwerer als Elfenbein. Durch die lange Lagerung im Eis ist es spröde geworden und daher schwieriger zu verarbeiten. Die Zähne selbst sind komplett massiv und weisen im Gegensatz zum Elfenbein kaum eine Hohlung auf. Besonders hervorheben muß man die einzigartige Struktur des Materials. Hier kann man mit bloßem Auge Elfenbein von Mammutelfenbein unterscheiden. Dieses Unterscheidungsmerkmal ist z. B. sehr wichtig beim Export, da der internationale Handel mit Elefanten-Elfenbein nicht erlaubt ist.

Mammut-Elfenbein unterliegt nicht dem Artenschutzabkommen und darf frei gehandelt werden

an der Polarmeerküste 002

an der Polarmeerküste

Mammutjäger

“Mammut-Jäger”

Yakutien von oben

Yakutien von oben

2 (2)

hier könnte was zu finden sein

1 (2)

solche Regionen erreicht man nur mit dem Hubschrauber